Rückblick

Vergangene Veranstaltungen

Überraschung beim Überflieger-Finale

Jury schickt kurzentschlossen gleich vier Startups nach San Francisco und ins Silicon Valley.

2021 v2.09.02 Ueberflieger Artikelbild

2021 v2.09.02 Ueberflieger Artikelbild

 

In nun sechs Minuten mit der eigenen Geschäftsidee überzeugen: Beim Finale des landesweiten Überflieger-Wettbewerbs gaben wieder sechs junge Unternehmen aus Schleswig-Holstein alles, um eine von drei Reise nach San Francisco und ins Silicon Valley zu gewinnen. Überraschung des Abends: Die Jury, die hauptsächlich aus den Sponsoren des Überflieger-Wettbewerbs besteht, finanzierte kurzentschlossen eine vierte Reise ins Startup-Mekka.

„Wir haben kurzentschlossen zusammengeschmissen und anschreiben lassen, um in diesem Jahr ausnahmsweise sogar ein viertes Team in die USA zu schicken“, scherzte Wettbewerbs-Schirmherr, Wirtschaftsminister Bernd Buchholz bei der Siegerehrung. Dass es so kam, zeigt ein hohes Niveau beim Wettbewerb. „Wir haben hier eine hochinteressante Auswahl an Startups, die wirklich gute Chancen haben, sehr sehr tolle Geschäftsmodelle zu werden“, so Buchholz.

Bereits zum dritten Mal hatte der Marketing Club Schleswig-Holstein gemeinsam mit den Vereinen The Bay Areas und StartUp SH sowie dem Wirtschaftsministerium den Startup-Wettbewerb organisiert. Beim Finale saß Börrje Schneider für den MCSH mit in der Jury, die keine leichte Entscheidung zu treffen hatte. Am Ende erhielt Jannes Köhler für seine No-Code-Plattform Univelop die meisten Stimmen. Nach der ersten Freude hat er bereits konkrete Wünsche für die Reise San Francisco: „Ich würde mich wirklich freuen, Investoren und Partner kennen zu lernen, die uns Wachstum und auch den Eintritt in den amerikanischen Markt ermöglichen.“ Auf seiner Reise ins kalifornische Gründungsmekka werde ihn die Gründer von Orthodrone und DayOff begleiten. Sie lagen gleich auf und ganz knapp vor IdeaChamp, die nun als viertes Startup in den Flieger steigen dürfen. Aber auch für CarbonFreed und Plantobelly nutzen die Veranstalter ihre Kontakte ins Silicon Valley. Sie werden ihre Geschäftsideen in digitalen Pitches dem amerikanischen Investor Mani Honigstein von Honeystone Ventures vorstellen und direktes Feedback aus Sicht des amerikanischen Marktes erhalten.

Vor Ort in Schleswig-Holstein kann das Netzwerken sofort starten. Sowohl der Marketing Club als auch The Bay Areas übergaben den sechs Finalisten eine kostenlose Jahresmitgliedschaft. „Bei den richtigen Zielgruppen sichtbar zu sein und zu bleiben, ist für den Erfolg junger wie gestandener Unternehmen wichtig“, betont Börrje Schneider vom MCSH-Vorstand und freut sich auf den Austausch mit den Gründerinnen und Gründern.

Fotos: Jan Konitzki

Galerie

Rückblick teilen


zurück zur Übersicht